Skip to main content

Bart juckt? Gründe und Tipps gegen Juckreiz

Bärte sind großartig, aber sie können auch anfangen zu jucken. Das liegt an den natürlichen Ölen, die aus der Haut austreten und sich in deinem Bart festsetzen. Ein trockener Bart juckt auch meist mehr als ein fettiger Bart, der viel Feuchtigkeit hat, um Juckreiz zu verhindern. Was solltest du also tun, wenn das passiert? Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die du ergreifen kannst, um den Juckreiz zu stoppen, bevor er unerträglich wird. Im Folgenden klären wir erstmal warum überhaupt dein Bart juckt.

Gründe, warum dein Bart juckt

Um die richtige Lösung gegen das Jucken zu finden, musst du erstmal verstehen, was den Juckreiz überhaupt auslöst. So kannst du das Problem in deinem Bart besser verhindern und behandeln.

Im Folgenden findest du eine Liste mit allen möglichen Gründen, warum dein Bart juckt:

Trockene Haut unter dem Bart

Das kann zum Beispiel an kalter Luft oder trockenen Klimabedingungen liegen, wenn du nicht genug Wasser trinkst. Achte darauf, dass du viel Wasser trinkst (etwa zwei Liter pro Tag), auch wenn es Winter ist! Wenn das nicht hilft, erkundige dich bei deinem Arzt oder deiner Ärztin, ob es vielleicht ein gesundheitliches Problem gibt, das trockene Haut verursacht. Dein Hautarzt kann dir spezielle Medikamente verschreiben, die die Haut unter den Haaren mit Feuchtigkeit versorgen.

Fettige oder schmutzige Umgebung

Dies tritt vor allem in den Sommermonaten auf, weil sich Schweiß mit Talg aus den Drüsen im Gesicht vermischt und. Wenn du bei der Arbeit oder im Freien bist, wasche dein Gesicht jedes Mal, wenn es zu jucken beginnt. So können sich Öl und Schweiß nicht mit dem Talg in deinen Hautdrüsen vermischen und zu Trockenheit unter deinem Bart führen.

Allergische Reaktion

Du könntest auf etwas allergisch sein, das deine Haut berührt oder kratzt. Das kann alles sein, von Staubpartikeln (vor allem, wenn du in einer Stadt lebst) bis hin zu bestimmten ätherischen Ölen, die in Bartpflegeprodukten wie z. B. Shampoo enthalten sind. Achte auf neue Dinge, die mit deiner Haut in Berührung kommen, denn sie können schnell Allergien auslösen! Wenn das häufig vorkommt, überprüfe, ob es sich bei den verwendeten Inhaltsstoffen um bekannte Allergene handelt; sieh nach, ob es auch andere Produkte ohne diese Bestandteile gibt. Es gibt

Fehlende Pflege

Wenn du keine Bartpflegeroutine hast, bekommt deine Haut nicht genug Feuchtigkeit durch natürliche Öle. Das führt dazu, dass sie austrocknet und leicht gereizt wird! Am besten beugst du dem vor, indem du dich an eine tägliche Bartpflege hältst, bei der du deinen Bart mindestens zweimal pro Woche mit Shampoo oder Bartseife wäschst.

Hautkrankheiten

Wenn der Juckreiz trotz dieser Maßnahmen unerträglich wird, ist wahrscheinlich etwas unter deiner Haarschicht im Gange. Es kann sich um einfache Schuppen oder eine allergische Reaktion (wie oben beschrieben) handeln. In schwerwiegenderen Fällen können jedoch auch Symptome wie Hautläsionen auftreten, die mit starkem Kratzen einhergehen. Wenn du eines dieser Symptome bemerkst, solltest du sofort einen Arzt aufsuchen!

Bartschuppen

Das kann z.B. durch trockene Haut verursacht werden. Wenn du ein alkohol- oder parfümhaltiges Bartöl verwendest, um deinen Bart mit Feuchtigkeit zu versorgen, kann dies ebenfalls Schuppen auslösen, da die Öle in diesen Produkten nicht sehr gut mit anderen Ölen kompatibel sind, die andere Funktionen haben (z. B. natürlicher Talg).

Grundlegende Inhaltsstoffe

Zu den häufigsten Ursachen für Juckreiz aufgrund einer allergischen Reaktion gehören Bestandteile wie Lanolin und Kokosnussderivate. Diese sind oft in Gesichtspflegeprodukten wie Shampoo, Creme oder Seife enthalten. Du solltest vor dem Kauf immer prüfen, ob einer dieser Stoffe enthalten ist!

Abgenutzte Rasierklingen

Wenn du deinen Bart rasierst, achte darauf, dass du die Klinge regelmäßig wechselst. Wenn es etwas gibt, das mehr Juckreiz verursachen kann als alles andere, dann ist es eine alte oder stumpfe Rasierklinge!

Stress

Stresssymptome können auch mit Haarausfall und Juckreiz bei Männern in Verbindung gebracht werden. Die beiden häufigsten Stresssymptome sind Haarausfall (auf dem Kopf) und trockene Haut unter dem Bart – beides treibende Faktoren für Kopfschmerzen oder gestresste Gesichtshaare. Versuche es mit etwas Beruhigendem wie Meditation oder Freizeitaktivitäten, die dir einen Ausgleich verschaffen, wenn das häufig vorkommt – schon 30 Minuten am Tag helfen, die Anspannung zu lösen!

Eingewachsene Haare

Dies wird durch zu kurz geschnittene oder gegen die Haut gepresste Haare verursacht. Das führt dazu, dass sie seitwärts statt nach außen wachsen, sodass sie in den umliegenden Haaren stecken bleiben und schließlich unter deinem Bart wachsen! Wenn das passiert, solltest du nicht versuchen, sie selbst zu entfernen – lass das einen Profi für dich erledigen.

Tipps gegen Bart jucken

Bartpflege mit Routine

Es ist ratsam, eine tägliche Bartpflegeroutine einzuhalten und deinen Bart mindestens zweimal pro Woche zu waschen. Natürliche Öle wie Jojobaöl, Traubenkernöl oder Arganöl können dir helfen, die Haut unter deinem Bart sauber und feucht zu halten.

Bartöl auftragen

Trage nach jedem Waschen ein paar Tropfen eines hochwertigen Bartöls auf deine Haut auf! Die Bartöl Inhaltsstoffe, wie Jojoba- oder Arganöl, können dazu beitragen, die Feuchtigkeit in der Haut unter deinem Bart wiederherzustellen und Trockenheit langfristig zu reduzieren. Die ätherischen Öle in diesen Produkten hemmen auch Pilze und Bakterien, die Juckreiz und Schuppen verursachen – sie verhindern also, dass juckende Bärte wiederkommen!

Geeignetes Bartshampoo

Verwende ein Bartshampoo, das ausdrücklich darauf hinweist, dass es sanft zur Haut ist. Es sorgt dafür deine Haut bleibt gesund und verhindert Juckreiz.

Frische Rasierklingen

Wenn du dich regelmäßig mit einer frischen Klinge rasierst, beugst du eingewachsenen Haaren oder Rasurbrand vor. Das ist viel besser, als immer wieder über alte Klingen zu rasieren, denn das Ergebnis wird nur schlimmer, wenn zu viele Haare unter deinem Bart stecken bleiben! Wechsle unbedingt die klinge einmal pro Woche, um dies zu verhindern.

Bartbürste für Geschmeidigkeit

Eine Bartbürste hilft deinem Bart, glatt und weich zu werden. Das liegt daran, dass sie die Blutzirkulation in deiner Haut anregt, die dann mehr Öle produziert, die mit der Zeit in die Haarfollikel einziehen – und sie weicher machen!

Was kann ich gegen kratzen beim Küssen tun?

Wenn du jemanden küsst, ist es schwer, mit dem Bart nicht den Geliebten zu zerkratzen. Egal, wie sehr du deinen Partner liebst, mit Nägeln und Haaren, die ständig im Gesicht kratzen, wirst du ihn nicht für dich gewinnen! Aber auch für dich selbst ist das unangenehm, da der Bart juckt? -Vermeide das Kratzen: Eine Möglichkeit, Juckreiz zu vermeiden, ist, dich nicht zu kratzen. Wenn du den Drang nicht verspürst, dann berühre deinen Bart nicht! Du kannst auch versuchen, dich abzulenken, indem du dich auf etwas anderes konzentrierst oder über etwas redest, bei dem du dein Gesicht nicht berührst.

Mache deinen Bart mit Bartpflegeprodukten weicher: Bartöle, die ätherische Öle enthalten, machen deinen Bart weicher und sorgen dafür, dass er weniger juckt. Sie können auch das Aussehen deiner Haut unter dem Bart verbessern, denn diese Produkte haben feuchtigkeitsspendende Eigenschaften, die sowohl für die Haarfollikel als auch für die Öldrüsen gut sind!

Bartbürste

Ein netter Bonus ist, dass eine Bartbürste tatsächlich dafür sorgt, dass du dich weniger kratzt, weil sie die Durchblutung anregt, aber das funktioniert nur, wenn du sie benutzt, bevor dein Bart zu lang wird. Wenn er schon so lang ist, dass man ihn beim Küssen berührt, solltest du ihn stutzen oder abrasieren – zumindest bis nach dem Valentinstag! Schließlich gibt es viele andere Möglichkeiten, Zuneigung zu zeigen, ohne dein Gesicht zu berühren.